Termine Aktive

Keine Termine

Termine Jugend

Keine Termine

Termine Verein

Fr Jul 08 @08:00 - 12:00AM
Sportfest
Sa Jul 09 @08:00 - 12:00AM
Sportfest
So Jul 10 @08:00 - 12:00AM
Sportfest
Ausbildung_Sparkasse burger Rutschmann_2 CHahn_modifiziert_2 ganter BGS braun www_siedle_logo mahler volksbank ins_diamant Hermann Klausmann_2 bks
Fehler
  • JLIB_APPLICATION_ERROR_COMPONENT_NOT_LOADING

 

In der Saison 94/95 hatte ...

… man sich im neuen Vereinsheim, das zum Mittelpunkt des Vereinsgeschehens wurde, bereits gut ein-gelebt. Sportlich lief es in dieser Saison allerdings nicht ganz nach den Vorstellungen der Verantwortlichen, denn nach dem Erringen der Herbstmeisterschaft, musste man in der Rückrunde bis zum drittletzten Spieltag warten, ehe man den 1. Sieg erringen konnte. Am Ende konnte man froh sein, mit einem stattlichen Polster aus der Vorrunde noch den 6. Tabellenplatz belegt zu haben. Die 2. Mannschaft konnte in dieser Saison nur knapp dem Abstieg entrinnen, was sicherlich auf die dünne Spielerdecke zurück zu führen war. Die Damenmannschaft war im ersten Jahr in der Landesliga in der Lage die Klasse zu erhalten. Dies war sicherlich als großer Erfolg einzu-stufen.
Auch in der Saison 95/96 hatte man in den Reihen des FC 07 Furtwangen alle Hände voll zu tun. Zuerst musste ein Ballfang-zaun am Vereinsheim erstellt werden, was mit erheblichem Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden war. In diesem Jahr stand zum ersten Mal ein eigener FC-Bus für die Jugendmannschaften zur Verfügung, der über Werbeverträge einheimischer Firmen gesponsert wurde. Die Zahl der Jugendspieler stieg in diesem Jahr erstmals über die Marke von 200 an, was für die Jugendabteilung eine große Her-ausforderung darstellte, mussten für die 10 am Spielbetrieb teil-nehmenden Mannschaften jeweils Trainer und Betreuer gefunden werden. Im Aktivenbereich konnte man nach einer tollen Vorrunde auf dem 4. Tabellenplatz überwintern. Doch in der Rückrunde wieder das „alte Lied“. Zu wenige Spieler hatten in der Vorbereitung voll mitgezogen, so dass es nicht verwunderlich war, dass Trainer Ralf Dorer entnervt das „Handtuch“ warf. Interimscoach Rolf Faller, übernahm die Mannschaft und belegte am Ende einen nicht zufriedenstellenden 9. Tabellenplatz. Die 2. Mannschaft wurde am Ende der Runde nur 12., was sicherlich nicht ganz der Leist-ungsstärke entsprach. So brachte Werner Dold in der Generalversammlung 1996 seinen Unmut darüber zum Ausdruck, dass Nachbarvereine versuchten talentierte A-Jugendspieler vom FC 07 abzuwerben, um sich hierdurch selbst gezielt zu stärken. Diesem Vorgehen wolle man, so Dold, mit allen Mitteln entgegentreten  Mit dem neuen Trainer Peter Kemmler und einigen jungen talentierten Spielern ist man hoffnungsvoll in die Saison 96/97 gestartet. Bei Einbruch des frühen Winters lag die Mannschaft jedoch nur auf dem 11.Tabellenplatz. Nach den Niederlagen über Ostern, fand man sich dann erstmalig auf einem Abstiegsplatz wieder. Die Luft für die Mannschaft wurde immer dünner. Am 29. Spieltag konnten wir beim späteren Meister Mönchweiler mit einem überraschenden Auswärtssieg aufwarten. Am 32. Spieltag trennte man sich dann von Trainer Kemmler, um die Mannschaft nochmals für die beiden letzten Spiele zu motivieren. So siegte man in Schonach mit 2:1 Toren und hatte sich somit die Chance bewahrt, am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen die 2. Mann-schaft des TuS Blumberg, den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Die Nerven hielten jedoch der großen Belastung nicht stand und die Mannschaft verlor gegen den schon feststehenden Absteiger mit 2:4 Toren. Der Abstieg in die Kreisliga A war scheinbar besiegelt. Da jedoch der TuS Blumberg in diesem Spiel einen Stammspieler der 1. Mannschaft eingesetzt hatte, wurde die Niederlage am „grünen Tisch“ in einen Sieg umgewandelt. Das bedeutete dann doch noch den Klassenerhalt für den FC 07 Furtwangen. Die 2. Mannschaft konnte in dieser Saison jedoch den Abstieg in die Kreisliga B nicht vermeiden, was vor der Runde keiner erwar-tet hätte. Völlig überraschend meldete sich in diesem Jahr die komplette Damenmannschaft vom Spielbetrieb ab. Sie wechselte geschlossen zu den Spfr. Neukirch. Für die Verantwortlichen des FC 07 bis heute eine nicht nachvollziehbare Entscheidung.
Im Juli 1997 feierte der Verein sein 90-jähriges Vereinsjubiläum. Die Vorstandschaft hatte ein tolles Programm zusammen gestellt, doch leider blieben die Besucher am Samstag und Sonntag unter anderem aufgrund starker Regenfälle den Veranstaltungen fern. Gerade einmal 500 Besucher kamen am Samstag zu einem Konzert von „Dr. Quincy“ und am Sonntag waren es mit gerade noch 150 Zuhörern beim volkstümlichen Abend gar noch weniger, was mit erheblichen Einnahmeverlusten für den Verein verbund-en war.
Der Jugendbereich war auch in diesem Jahr wieder das Aus-hängeschild des Vereins. So hatte sich die A-Jugend wieder für die Aufstiegsspiele zur Verbandsliga qualifiziert und die B und C-Ju-gendmannschaften belegten in der Verbandsstaffel jeweils einen hervorragenden 4. Tabellenplatz. Die Saison 97/98 wurde dann für unsere 1. Mannschaft und alle Anhänger zur bis dahin größten Enttäuschung der Vereinsge-schichte. Am Ende der Runde musste man den Abstieg in die Kreisliga A antreten.
Die 2. Mannschaft belegte am Ende der Runde einen hervor-ragenden 2. Tabellenplatz und durfte mit den gezeigten Leist-ungen mehr als zufrieden sein. Der große Lichtblick war in diesem Jahr die B-Jugend. Die Spieler Mario Ketterer und Alex Feucht wurden mit der süd-badischen Auswahl Deutscher C-Jugendmeister. Mario Ketterer schaffte sogar den Sprung in die Schülernationalmannschaft. Aus diesem Anlass wurden beide Spieler mit der Sportlerplakette der Stadt Furtwangen ausgezeichnet.
Nach der Runde wechselte Mario Ketterer zum SC Freiburg. Ein großer Wermutstropfen nach dem Abstieg der 1. Mannschaft war die Tatsache, dass der FC 08 Villingen aus der A-Jugend des FC 07 sage und schreibe 4 !!! Spieler abgeworben hatte und somit dem Verein die Existenzgrundlage für den Fortbestand der A- Jugendmannschaft entzog. Die A-Jugendmannschaft musste zur kommenden Saison vom Spielbetrieb abgemeldet werden und man schloss sich mit dem TuS Bräunlingen zu einer Spielgemeinschaft zusammen. Ein Höhepunkt des Jahres war sicherlich der 2. Fasnachtsball, der wiederum vor einer ausverkauften Halle stattfinden konnte. In der Saison 1998/99 kam dann der sportliche Tiefpunkt für den FC 07 in seiner Vereinsgeschichte. Die 1. Mannschaft stieg trotz des gewonnenen Relegationsspieles in Hinterzarten in die Kreisliga B ab. Nach der Vorrunde hatte die Mannschaft gerade einmal 4 Habenpunkte auf Ihrem Konto. Der damalige Trainer Wolfgang Feucht wurde dann im November vom FC-Urgestein Ralf Dorer abgelöst. Doch trotz einer enormen Aufholjagd und sportlicher Qualifikation für die Kreisliga A scheiterte der Verein an der für alle völlig unverständlichen Auslegung des Regelwerkes des südbadischen Fußballverbandes. Die 2. Mannschaft belegte einen guten 4. Tabellenplatz. Für das Vereinsheim wurde erstmals ein Pächter gefunden, was finanziell für den Verein einen erheblichen Vorteil darstellte. In diesem Jahr wurde durch Umschuldung unserer Bau- und Girokonten, die von unserem 3. Vorsitzenden Rainer Engel um-gesetzt wurden, erhebliche Zinseinsparungen erreicht. Der Rasenplatz des Bregstadions stand zur kompletten Sanierung an. Hierbei wurde seitens des FC 07 beim südbadischen Sport-bund ein Antrag auf Bezuschussung gestellt, damit dieses Vorhaben auch in die Tat umgesetzt werden konnte. Ebenfalls wurde mit der Stadt Furtwangen ein Vertrag über die Nutzung des Bregstadions abgeschlossen. Erstmals in der Vereins-geschichte wurde in dieser Saison eine Bambini-Mannschaft gebildet. An der Generalversammlung stellte Werner Dold nach 10 jährig-er Tätigkeit als Vorsitzender sein Amt zur Verfügung. Zu seinem Nachfolger wurde in geheimer Wahl Reinhard Becherer, mit 61 Jastimmen und 2 Enthaltungen, zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt.
In der neuen Saison kann der FC 07 Furtwangen wieder 12 Jugendmannschaften für den Spielbetrieb melden. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass wir nach 1 jähriger Pause wieder eine A-Jugendmannschaft, wenn auch nur in Form einer Spiel-gemeinschaft die sich aus Spielern von Schönwald, St.Georgen und Furtwangen zusammensetzt, zum Spielbetrieb anmelden konnten. Der angestrebte Wiederaufstieg der 1. Mannschaft konnte in der Saison 1999/2000 leider noch nicht in die Tat umgesetzt werden. Nach einer durchwachsenen Vorrunde, verlor man dann in Nussbach mit 1:5 Toren und konnte nach dem Heimsieg gegen den Meister aus Neuhausen dann doch noch den 2. Tabellenplatz erringen, der zu den Relegationsspielen berechtigte. Leider konnte man sich jedoch in der Relegation gegen den SV Una-dingen nicht durchsetzen. Die 2. Mannschaft spielte während der gesamten Saison im vorderen Drittel der Tabelle mit und belegte am Ende einen guten 3. Platz.
Die neuen Trainer Ralf Dorer und Georg Schandelmaier hatten sich zum Ziel gesetzt alles zu versuchen, um den FC 07 bald wieder an seine alte Stärke zurück zu führen. Die Sanierung des Rasenplatzes wurde abgeschlossen und mit Stolz können wir darauf verweisen, dass Furtwangen über eines der schönsten Sportgelände der Region verfügt. Die neu gegründete A-Jugendmannschaft belegte am Ende einen zufriedenstellenden 5. Platz. Man ist voller Hoffnung, dass man für die Zukunft wieder ein tolles Team auf die Beine stellen kann. Erstmals seit Jahren konnten wir in der Saison 2000/2001 unsere sportliche Durststrecke überwinden. Wir konnten in dieser Saison den Aufstieg unserer 1. Mannschaft in die Kreisliga A bejubeln. Er führte uns zwar wieder über den Weg der Relegation, aber diesmal mit mehr Erfolg. Wie stark die Mannschaft war, zeigte die Tatsache, dass über 100 Tore erzielt wurden. Ebenfalls konnte unsere 2. Mannschaft den Meistertitel erringen. Für die neue Saison kommt mit Jörg Klausmann und Ralf Dorer ein neues Trainergespann. Die intensive Jugendarbeit zeigt einmal mehr die Erfolge für talentierte Jugendspieler auf. So standen damals Matthias Burger, Florian Klausmann, Markus Sutter, Patrik Staudt und Johannes Heinzmann in den Auswahlmannschaften des Bezirks. Ein fußballerischer Leckerbissen fand in diesem Jahr im Bregstadion statt. Dort standen sich die A-Jugendlichen des Bundesligisten SC Freiburg und eine Bregtalauswahl aktiver Spieler gegenüber. Vor über 400 Zuschauern entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, bei dem die Jugendlichen des Bundesligisten am Ende die Oberhand behielten. Mit dem Initiator dieses Spieles, Herbert Ketterer, konnte der Bregtalschule ein ansehnlicher Spendenbetrag übergeben werden.

 

Das Jahr 2002 brachte ...

... für den FC 07 Furtwangen wieder einmal einen sportlichen Höhenflug. Beide aktiven Mannschaften konn-ten in Ihrer Klasse die Meisterschaft erringen und steigen somit in die nächst höhere Klasse auf. Das Mannschaftsgefüge wirkte fast über die gesamte Runde sehr stabil, was insbesondere ein Verdienst der Trainer Ralf Dorer und Jörg Klausmann war. Besonders im offensiven Bereich konnte sich die Mannschaft auszeichnen. Mit 88 erzielten Toren verfügten wir über den stärksten Sturm der Liga. Hier ist besonders Jörg Klausmann und Enzo Maggiore hervor zu heben. Sie brachten ihre Gegner mehrmals ins Schwitzen und zur Verzweiflung. Auch die 2. Mannschaft wurde überlegen Meister der Kreisliga B und erzielte mit 94 Treffern eine wahre Torflut.
Im Jugendbereich wurde wieder hervorragende Arbeit geleistet, trotz des verpassten Aufstieg der A- Jugendmannschaft. Im ersten Jahr unserer sportlichen Zugehörigkeit zur Bezirksliga der Saison 2002/2003 mussten wir dann lange Zeit um den Klassenerhalt bangen. Nicht alles lief nach Plan. Zum Ende der Runde belegten wir dann doch noch den 11.Tabellenplatz und der Klassenerhalt war geschafft. Sehr gut aus der Affäre zog sich unsere 2. Mannschaft. Als Neuling der Kreisliga A Staffel 3 belegte Sie einen ausgezeichneten 6. Tabellenplatz. In dieser Saison waren die Jugendmannschaften so erfolgreich wie noch nie. Mit 4 Staffelsiegen und somit 2 Aufsteigern in die Bezirksstaffel sowie einem Aufstiegsplatz in die Verbandsstaffel, sorgten die Junioren- Mannschaften verbandsweit für Aufsehen. Auch bei der Hallen Bezirksrunde waren wir mit 4 Mannschaften bei den Endrundenturnieren vertreten. Ein großes Lob soll an dieser Stelle auch Gesamtjugendleiter Norbert Staudt mit seinem Team zuteil werden. Wie schon in den letzten Jahren wurde hier tolle Arbeit geleistet und Spitzenerfolge erzielt. In der Saison 2003/2004 konnte unsere 1. Mannschaft einen sehr guten 4. Tabellenplatz in der Bezirksliga erreichen. Die 2. Mann-schaft wurde in der Kreisliga A, Staffel 3 ebenfalls Tabellen-vierter.
In dieser Saison erreichte unsere A-Jugendmannschaft, neben dem Gewinn des Bezirkspokales auch den Staffelsieg in der Bezirksliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsstaffel Südbaden. Die B-Junioren belegten in der Bezirksstaffel den 2. Platz.
Dank einem großzügigen Entgegenkommen der EGT Triberg konnten wir die Beheizung unseres Vereinsheimes von Nacht-speicheröfen auf Gasheizung umstellen. Ebenfalls sei erwähnt, dass Luzia Burgbacher nach 26 Jahren ihre aktive Schiedsrichtertätigkeit für den FC 07 Furtwangen beendete. Die Spielrunde 2004/2005 brachte dann für die Aktiven des FC 07 leider nicht den erhofften Erfolg, da wieder einmal der schwere Gang in die Kreisliga A angetreten werden musste. Viele Verletzungen, aber auch fehlende Fitness einiger Spieler trugen sicherlich zu diesem Abstieg bei. Ebenso konnten die Abgänge in der Winterpause nicht verkraftet werden. Im Frühjahr 2005 sollte mit einem erneuten Trainerwechsel das Unmögliche doch noch erreicht werden. Leider konnte jedoch der neue Trainer Georg Schandelmeier, trotz allem Engagement, den Abstieg nicht mehr verhindern. Für die 2. Mannschaft war dieser Abstieg doppelt bitter. Trotz Erreichen des 6. Tabellenplatzes musste man Zwangsabsteigen und den Weg in die Kreisliga B antreten.
Auswirkung des sportlichen Misserfolges war, dass nicht weniger als 5 hochkarätige Abgänge verkraftet werden mussten. Für ein lachendes Auge sorgte in dieser alles in allem verkorksten Saison die A-Jugendmannschaft unter Trainer Urban Klaus-mann und Thomas Hirt. Nach dem Aufstieg in die Verbands-staffel konnten die Jungs einen Durchmarsch hinlegen. In der Winterpause stand man noch ohne Verlustpunkt da und wurde dann am Ende auch überlegen Meister. Dies bedeutete den Aufstieg in die Südbadische Jugendliga. Die B-Jugendmannschaft wurde Bezirkspokalsieger und belegte in der Bezirksstaffel einen guten 5. Tabellenplatz. Mit über 180 Jugendlichen verfügt der FC 07 Furtwangen über eine der größten Jugendabteilungen der Region. Der Verein nimmt mit 10 Jugendmannschaften an den Rundenspielen teil. Auch im Vorstandsbereich stand an der Generalversammlung ein richtungsweisender Wechsel an. Mit Oliver Dold wurde zum 1. mal in der fast 100 jährigen Vereinsgeschichte ein ehrenamtlicher Geschäftsführer gewählt. Noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen sind wir im sportlichen Bereich. Eine nervenaufreibende Saison 2005/2006 brachte am Ende doch noch einen glücklichen Ausgang. Wir sind knapp am Abstieg vorbeigeschrammt. Es war eine Saison, wie man sie eigentlich kein zweites mal erleben möchte. Nicht zu beneiden waren die beiden Trainer Georg Schandelmaier und Harald Beyer. Nach gut 1/3 der Rundenspiele warf Trainer Georg Schandelmaier dann im Herbst entmutigt das Handtuch. Sämtliche Planspiele und Spielvariationen hatten nicht gegriffen. Erst durch die Unterstützung der Spieler des A-Juniorenbereiches kamen wir langsam aus der misslichen und prekären Tabellensituation heraus. Vielleicht hätte schon früher der eine oder andere Juniorenspieler im aktiven Bereich eingesetzt werden sollen. Einen großen Anteil am Klassenerhalt hatte aber sicherlich auch Trainer Harald Beyer. Trotz vieler Tiefschläge lies er den Knopf nie hängen. Er wirkte immer wieder motivierend auf die Mannschaft und das Umfeld ein. Er stand wie ein Fels in der Brandung ! Die 2. Mannschaft spielte in dieser Saison eine gute Runde und belegte am Ende den 2. Tabellenplatz.. In dieser Spielzeit kamen in den beiden Aktivenmannschaften 66 Spieler zum Einsatz. Eine ganz besondere und seltene Ehrung konnte in diesem Jahr Dietmar Beyer erfahren. Er wurde für über 1000 !!! Spiele im Trikot des FC 07 vom 1. Vorsitzenden ausgezeichnet. Bisher konnte nur Alfred Burger diese magische Grenze erreichen. Der Glückwunsch galt in diesem Jahr wieder den A-Junioren mit ihren Trainern Urban Klausmann, Thomas Hirt und Eugen Ambs. Sie haben als Aufsteiger in der Juniorenliga den 10. Tabellenplatz und damit den Klassenerhalt gesichert. Sie konnten sich in dieser Saison auch den 1. Platz in der Fairnesstabelle der Juniorenliga erspielen, obwohl sich die Mannschaft während der ganzen Runde im hinteren Tabellendrittel bewegte. Dies spricht ganz besonders für die Spielstärke der Truppe. Den Bezirkspokal konnte die A-Juniorenmannschaft nach 120 Spielminuten, bei extremer Hitze, in einem dramatischen Finale in Ewattingen gegen einen starken FC Neustadt erringen. Mit einer neuformierten sehr jungen Mannschaft trat man dann in der laufenden Saison 2006/2007 in der Kreisliga A an. Sie hat ein Durchschnittsalter von ca. 21 Jahren und überzeugt vor allem durch ihre spielerischen und kämpferischen Qualitäten. Leider konnte Trainer Urban Klausmann, wegen einiger Langzeit Verletzten noch nie mit seiner Wunschelf antreten. Zur Winterpause belegt die 1. Mannschaften einen guten 3. Tabellenplatz mit Blickrichtung nach oben. Vielleicht kann ja gerade im Jubiläumsjahr noch an der höherklassigeren Liga geschnuppert werden.

Schlussbetrachtung

Im Jahre seines 100 jährigen Jubiläums kann der FC 07 Furtwangen auf eine erfolgreiche Vergangenheit zurück blicken. Mit den Um- und Neubauten der Trainings- und Spielstätten und der Vereinsheime hat der Verein zu allen Seiten große finanzielle Belastungen auf sich genommen, um den aktiven und passiven Fußballsport zu fördern. Aus seinen Reihen gingen Spitzensportler hervor, die ihren Weg teilweise bis in die 1. Bundesliga gegangen sind. Selbst im Natio-naltrikot fanden sich Einige wieder.
Besonders am Herzen liegt dem Verein die Jugendarbeit sowie das Fairplay in den eigenen Reihen, aber auch nach Außen auf den Fußballplätzen, bei den Spielen des Vereins. Obwohl die Bereitschaft der Menschen ihre Freizeit für den Fußballsport und der damit verbunden Aufgaben und Tätigkeiten nachlässt, gibt es bei uns immer wieder Menschen und Personen die diese Aufgaben bewerkstelligen und den Verein somit am Leben erhalten. Der FC 07 wünscht sich deshalb für die Zukunft ein erfolgreiches Fortbestehen verbunden mit viel sportlichem Erfolg.